Die Entscheidungen im VR-Straßenlaufcup 2015 sind gefallen (12.11.2015)

Viele spannende Wettkämpfe gab es auch im 25. Jahr des Laufcups von Mecklenburg-Vorpommern bei den 14 Wertungsläufen und dem Staffelmarathon. In der Zeit von März bis Anfang November waren die Ausdauerläufer unseres Landes unterwegs, um nach einem Punktesystem die Besten in vier Kategorien zu ermitteln.

Mit 413 Anmeldungen und 280 mit über 60 Punkten in die Wertung gelangten Läufern – das sind 68 Prozent – wurde der bisher höchste Wert in der Geschichte der Veranstaltung erzielt. Heiß umkämpft war in diesem Jahr die Vereinswertung an der Spitze zwischen den beiden Neubrandenburger Laufgruppen SV Turbine und HSV. Der SV Turbine verdrängte den lange führenden Vorjahressieger durch die Mobilisierung von Reserven " Zielgeraden" zum Schluss mit 6905,5 Punkten noch von der Spitze. Der 13-maligen Gesamtsieger HSV hatte am Ende einen Rückstand von 375 Zählern und musste damit mit dem zweiten Platz vorliebnehmen.

Die gute Arbeit des SC Laage in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass der Verein erstmals mit dem dritten Podiumsplatz belohnt wurde – der Abstand zum Spitzenreiter war mit 2600 Punkten allerdings deutlich. Die LG Schwerin erreichte als Vorjahresdritter diesmal den vierten Rang vor der HSG Uni Greifswald und der TSG Wittenburg. Die Vier-Tore-Stadt erweist sich weiterhin als Laufhochburg, denn die beiden Neubrandenburger Vereinen hatten zusammen 150 Läufer angemeldet, während die zehn weiteren Laufgruppen in der Wertung insgesamt 215 Starter ins Rennen schickten.

In der Gesamteinzelwertung setzten sich die erfahrenen Favoriten durch. Carmen Siewert (W40) von der SG Greifswald holte sich mit 125 Punkten ihren elften Gesamtsieg bei den Frauen – eine erstaunliche Karriere auf hohem Niveau über viele Jahre. Mit 123,5 Punkten landete die Vorjahresdritte Anna Brust (HSV Neubrandenburg/W20) auf dem zweiten Rang. Eine starke Saison lief die Drittplatzierte Katja Knospe (SV Turbine/W45), die im Vorjahr noch auf Platz sechs gelandet war. Anja Wittwer (Schwerin), Jana Exner (HSV) und Heike Grunow (Turbine) belegten als erfahrene Ausdauerläuferinnen die folgenden Ränge.

Bei den Männern dominierte besonders im zweiten Halbjahr Mathias Ahrenberg (M35) von der LG Schwerin, der sich mit 126 Punkten seinen fünften Gesamtsieg holte. Platz zwei ging an Christian Kittler (HSV/M40) vor Martin Pankow (TSG Wittenburg). Der über den Sommer lange führende Gunnar Preuß (HSV/M30) erreichte wie im Vorjahr den vierten Rang. "Dauerbrenner" Frank Schütz (M55) und Jan-Hendrik Lange belegten die nächsten Plätze. Vorjahressieger Maik Schmidt war in diesem Jahr nicht am Start.

Für die meisten Ausdauerläufer ist aber nur die Altersklassenwertung von Bedeutung. Hier kommen die Sieger traditionell aus vielen Vereinen, in diesem Jahr waren es 12. Nur neun von 26 Läufern gelang es, ihren Erfolg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Die meisten Altersklassensiege erreichte die LG Schwerin (5) vor dem SV Turbine und dem HSV (je 4). Die Teamwertung der fünf punktbesten Läufer eines Vereins gewann erneut der HSV Neubrandenburg (Anna Brust, Christian Kittler, Gunnar Preuß Jana Exner und Beate Block) mit 1226,5 Punkten. Mit 50 Zählern Rückstand folgte die LG Schwerin auf dem zweiten Platz vor Turbine Neubrandenburg. Insgesamt war die Saison gekennzeichnet durch viele gut organisierte Läufe, traditionell durch ehrenamtliche Arbeit der Läufer für die Läufer. Zu einer Erfolgsgeschichte entwickelte sich der erstmals durchgeführte Nachwuchslaufcup. Die feierliche Übergabe der über 400 Urkunden erfolgt am 28. November in der Mensa der Hochschule Neubrandenburg. Näheres dazu unter https://hsv.hs-nb.de



Ortwin Kowalzik
HSV Neubrandenburg



zurück zur Übersicht